Skip to main content

Ausgangszustandsbericht: Worum geht's?

Mit der Umsetzung der Industrial Emissions Directive (kurz IED; deutsch: Industrieemissions-Richtlinie, IE-RL) muss bei Neuerrichtung oder wesentlicher Änderung genehmigungspflichtiger Anlagen (IED-Anlagen) ein Bericht über den Ausgangszustand von Boden und Grundwasser vorgelegt werden. 

Als Mittel des vorsorgenden Boden- und Grundwasserschutzes dient der AZB der Beweissicherung und stellt den Zustand des Bodens und des Grundwassers in Bezug auf die Stoffe, mit denen in dem Unternehmen umgegangen wird, dar.
Der AZB dient dazu, um die Rückführungspflicht in den Ausgangszustand (siehe BImSchG § 5 Abs. 4) bei einer späteren Betriebsstilllegung erfüllen zu können.

Gesetzliche Grundlagen:

  • Richtlinie 2010/75/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24.11.2010 über Industrieemissionen (IE-RL)

  • § 10 BImSchG (Pflicht zur Erstellung eines AZB)

Noch nähere Informationen gewünscht?

Wir erzählen Ihnen gerne mehr >